Verbinden Sie mit uns

Gesellschaft

Das friedliche Münster

Im konservativen Münster (Nordrhein-Westfalen) fand der dritte “Montagsspaziergang” für das Recht auf freie Wahl der Impfung statt.

Veröffentlicht

auf

In der konservativen Stadt Münster, Nordrhein-Westfalen, veranstaltete die Initiative “Gemeinsam für Grundrechte” eine Aufmarschaktion.

Am Abend des 13.12.2021 nahmen rund 1200 Personen an den “Montagsspaziergängen” entlang einer festgelegten Route teil. Rund 350-400 Menschen versammelten sich am Münsteraner Dom und wenige Meter vor dem Westfälischen Friedenssaal, weitere Bürgerinnen und Bürger schlossen sich dem Zug an, so dass die Polizei am Ende des Zuges rund 1200 Teilnehmer zählte.

Bemerkenswert ist, dass es der dritte Marsch für die freie Wahl der Impfung und gegen den Zwang war, der nach und nach immer mehr Teilnehmer zusammenbrachte: beim ersten “Spaziergang” waren es 100 Personen, beim zweiten 300 und beim dritten 1200.

Die Polizei stellt fest, dass alles äußerst friedlich verlief, und die Teilnehmer lobten die Ordnungskräfte der Stadt dafür, dass sie jegliche Provokationsversuche der Antifa-Demonstranten, die sich zeitgleich mit ihnen versammelten, konsequent unterbunden haben. Mit Staunen reagieren die für die Grundrechte einstehenden Bürger aus allen Gesellschaftsschichten darauf, dass Antifa-Aktivisten sie mit Nazis vergleichen.

Continue Reading
Klicken Sie, um zu kommentieren

Lassen Sie eine Antwort

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Copyright © 2021. Берлинский Телеграф