Trending
19.10.2023Запрещённые демонстрации и откровенная ложь 29.06.2024На самый крайний случай у нас есть оружие Судного дня 18.06.2024Угроза экстремизма и шпионажа в Германии растёт 12.06.2024И снова жестокое нападение исламиста в Германии 08.06.2024Авиасалон ILA 2024 в Берлине 11.05.2024Неудачный эксперимент — забили два гола, сыграв 1:1 05.05.2024Британия: Победивший кандидат кричит «Аллаху Акбар» перед палестинским флагом 27.04.2024Битва за четвёртое место — «быки» разгромили «шмелей» 20.04.2024Важная и тяжелая победа RB Leipzig в Хайденхайме 13.04.2024«Быки» свели счёты с «волками», одержав победу со счётом 3:0 09.04.2024Обнародованы кадры допроса террориста из Исламского джихада 31.03.2024Жаркая ничья в пользу Borussia Dortmund 16.03.2024Разгром в Кёльне! Убедительная победа RB Leipzig 09.03.2024RB Leipzig продолжает разбазаривать шансы и побеждает 06.03.2024Великолепный RB Leipzig, но ничья в пользу Real Madrid 03.03.2024Ярость «быков» после ошибки Гулачи принесла победу 25.02.2024Обидное поражение в Мюнхене. Гарри Кейн спасает Баварию 17.02.2024Победа с печалью 11.02.2024Горькая ничья и незабитый пенальти 19.01.2024Что в этом мире не так? 20.12.2023Дикая игра в Бремене. RB Leipzig закончил год ничьей. 18.12.2023Чудеса от «Московского комсомольца» 18.12.2023О чём говорят тренеры перед последней игрой 2023 года 17.12.2023Эмиль Форсберг попрощался с RB Leipzig, забив красивый гол 14.12.2023Драма в Турции. Умер проклинавший Израиль политик. 14.12.2023Игра ни о чём и победа с трудом. 10.12.2023Шикарное шоу и не совсем заслуженная победа 02.12.2023RB Leipzig упускает невероятные шансы 28.11.2023Потерянные шансы в Манчестере 25.11.2023Дважды на одни грабли. Поражение в Вольфсбурге 13.11.2023Замены спасают игру. RB Leipzig празднует победу над SC Freiburg 07.11.2023Битва на «Маракане» — RB Leipzig в трудной и красивой игре одержал убедительную победу 05.11.2023Невнятная игра и заслуженное поражение в Майнце 28.10.2023Чудесный вечер и никаких шансов у Кёльна 25.10.2023Война между Израилем и ХАМАС угрожает мировой экономике 21.10.2023RB Leipzig побеждает в Дармштадте. Возвращение к успеху? 07.10.2023Безумие в Лейпциге и два незабитых пенальти 06.10.2023О чём говорят тренеры перед игрой 05.10.2023Соперник был сильнее 03.10.2023RB Leipzig-Manchester City на Red-Bull-Arena 01.10.2023Всего лишь ничья в Лейпциге 28.09.2023Никому не было скучно или чудеса в Wiesbaden 23.09.2023Cложная игра с хорошим результатом 08.09.2023Deutschlandticket благо или не очень? 22.08.202325 августа RB Leipzig на своём поле встречается с VfB Stuttgart 12.08.2023Хет-трик Дани Олмо и Суперкубок едет в Лейпциг 08.08.2023Профилактика короновируса 09.02.2024В Берлине упал астероид чрезвычайно редкого типа 16.03.2023Английский гранд готов приобрести игрока «Айнтрахта» за 140 млн евро 08.03.2024В Лимбурге судьбу загадивших город голубей решат на референдуме 23.01.2024Пинхас Гольдшмидт удостоен премии Карла Великого 15.01.2023Каждой третьей женщине в Германии грозит бедная старость 07.09.2023Глава Мюнхенской конференции выступил за расширение G7 30.01.2023Дрезденское «Динамо» одержало волевую победу над «Мюнхеном 1860» 17.07.2023День в истории: Потсдамская конференция 06.02.2023«Хемнитцер» в меньшинстве победил «Грайфсвальд»

Ein Sieg für alle

Der russisch-deutsche Ingenieur des Büros für technische Konstruktion, Evgeny Shamray, ist der Organisator und Ideengeber der Autokorsos «Ein Sieg für alle».

Die Bürgerinitiative «Autokorso von Dresden nach Leipzig» zum Gedenken an die Orte, an denen sowjetische Soldaten im Zweiten Weltkrieg ums Leben kamen, wird im nächsten Jahr 10 Jahre alt. «Wir führen nicht nur Samstagsarbeit durch und legen Blumen an die Fußenden von Denkmälern und Gräbern. Wir lassen nicht zu, dass eine Seite der Geschichte aus dem Gedächtnis gelöscht wird», sagt Evgeny. «Ich wurde in der Sowjetunion geboren, meine Kindheit verbrachte ich in Russland, und ich bin in Deutschland erwachsen geworden. Ich lebe seit 22 Jahren in Deutschland und jeden Tag komme ich mehr zu dem Gedanken, dass das Andenken an diejenigen, die die Welt vor der braunen Pest verteidigt haben, für immer leben sollte. Auf diese Weise zollen wir mit diesem Autokorso unseren Großvätern Tribut, die mit ihrem Leben den Sieg näher brachten. Ein Sieg für alle, unabhängig von Nationalität und Religion. Unsere Aktion ist unpolitisch, sie zeigt die Freundlichkeit und friedliche Einstellung der russischsprachigen Gemeinschaft in Deutschland. Wir sind für den Dialog der Völker.»

Alle Teilnehmer des Autokorsos teilen diese Meinung. Es ist erwähnenswert, dass man anhand der Nummernschilder der Autos, die an der Tour teilgenommen haben, Geographie studieren kann: Deutschland, Ukraine, Russland, Belarus.

Alexander Gerthner, Mitorganisator des Projekts, zog vor 23 Jahren von Rostow am Don nach Deutschland. «Krieg ist eine große Tragödie. Leider unterstützt Deutschland heute finanziell den Krieg zwischen Russland und der Ukraine, anstatt an den Verhandlungstisch zu gehen und dieses Brudermord zu beenden. Wir sind gegen den Krieg. Wir sind gegen die Verwendung unserer Steuern zur Finanzierung der Kriegsmaschinerie. Wir sind gegen Propaganda und das Schüren von Feindseligkeiten aufgrund der russischen Sprache. Unsere zivile Initiative betont noch einmal: Wir sind gegen den Krieg mit Russland. Kriege bringen den Menschen nur Leid, Zerstörung und Tod. Es ist an der Zeit, an den Verhandlungstisch zu gehen. Es ist an der Zeit, die Waffenlieferungen zu beenden, um das Feuer des Krieges nicht zu unterstützen und anzufachen.»

Evgeniy glaubt, dass solche Projekte dazu beitragen können, die Eskalation zwischen den Menschen zu verhindern. Im Jahr 1941 wurde die Familie Shamray wie die meisten russlanddeutschen Familien Repressionen ausgesetzt: «Ich glaube, dass sie trotzdem ihren unschätzbaren Beitrag zum Sieg geleistet haben. Sie haben zwar nicht gekämpft, aber sie haben den Sieg im Hinterland geschmiedet, indem sie schwierige Arbeiten verrichtet haben. Das Studium in einer sowjetischen und später russischen Schule hat mein Interesse an Geschichte geweckt, insbesondere an der Geschichte des Zweiten Weltkriegs. Solch eine universelle Tragödie vermittelt die Botschaft, die Geschichte nicht zu vergessen und zu verstehen, dass wir nur in Frieden und Einheit glücklich leben können». Evgeniy ist überzeugt, dass Nationen, die ihre Geschichte vergessen haben, keine Zukunft haben.

Im vergangenen Jahr kauften die Teilnehmer des Autokorsos mit den gesammelten Geldern zweitausend rote Nelken, die sie auf die Gräber der sowjetischen Soldaten auf dem Friedhof in Dresden, Leipzig, Chemnitz und Zwickau legten. Laut dem Organisator der Aktion reagieren Menschen verschiedener Nationalitäten auf seine Aufrufe, an den Samstagsaktionen teilzunehmen oder Geld für Blumen zu sammeln: «Hier sind sowohl deutsche Einheimische als auch Ukrainer, Russen, Kasachen, Weißrussen, Bürger Tschetscheniens, Georgiens, Armeniens und anderer ehemaliger Sowjetrepubliken. Jedes Jahr gibt es immer mehr Gleichgesinnte. Viele Teilnehmer des Autokorsos wussten nicht einmal, dass sowjetische Soldaten nur auf sieben Friedhöfen in Dresden begraben sind. Es ist erfreulich, dass jedes Jahr immer mehr junge Menschen an unserer Aktion teilnehmen.

Dank des Autokorsos haben sie verstanden, dass der Tag des Sieges Menschen mit unterschiedlichen Wurzeln vereinen kann — denn der Sieg des sowjetischen Volkes im Zweiten Weltkrieg ist gemeinsam. Meine Botschaft, die ich 2014 in den Autokorso gelegt habe, ist sehr einfach — junge Generationen daran zu erinnern, die Katastrophe des 20. Jahrhunderts nicht zu vergessen und alles Mögliche zu tun, damit sich so etwas niemals wiederholt».

Tatiana Hecker, Mitglied des Deutschen Journalisten-Verbands