Trending
11.05.2024Неудачный эксперимент — забили два гола, сыграв 1:1 05.05.2024Британия: Победивший кандидат кричит «Аллаху Акбар» перед палестинским флагом 27.04.2024Битва за четвёртое место — «быки» разгромили «шмелей» 20.04.2024Важная и тяжелая победа RB Leipzig в Хайденхайме 13.04.2024«Быки» свели счёты с «волками», одержав победу со счётом 3:0 09.04.2024Обнародованы кадры допроса террориста из Исламского джихада 31.03.2024Жаркая ничья в пользу Borussia Dortmund 16.03.2024Разгром в Кёльне! Убедительная победа RB Leipzig 09.03.2024RB Leipzig продолжает разбазаривать шансы и побеждает 06.03.2024Великолепный RB Leipzig, но ничья в пользу Real Madrid 03.03.2024Ярость «быков» после ошибки Гулачи принесла победу 25.02.2024Обидное поражение в Мюнхене. Гарри Кейн спасает Баварию 17.02.2024Победа с печалью 11.02.2024Горькая ничья и незабитый пенальти 19.01.2024Что в этом мире не так? 20.12.2023Дикая игра в Бремене. RB Leipzig закончил год ничьей. 18.12.2023Чудеса от «Московского комсомольца» 18.12.2023О чём говорят тренеры перед последней игрой 2023 года 17.12.2023Эмиль Форсберг попрощался с RB Leipzig, забив красивый гол 14.12.2023Драма в Турции. Умер проклинавший Израиль политик. 14.12.2023Игра ни о чём и победа с трудом. 10.12.2023Шикарное шоу и не совсем заслуженная победа 02.12.2023RB Leipzig упускает невероятные шансы 28.11.2023Потерянные шансы в Манчестере 25.11.2023Дважды на одни грабли. Поражение в Вольфсбурге 13.11.2023Замены спасают игру. RB Leipzig празднует победу над SC Freiburg 07.11.2023Битва на «Маракане» — RB Leipzig в трудной и красивой игре одержал убедительную победу 05.11.2023Невнятная игра и заслуженное поражение в Майнце 28.10.2023Чудесный вечер и никаких шансов у Кёльна 25.10.2023Война между Израилем и ХАМАС угрожает мировой экономике 21.10.2023RB Leipzig побеждает в Дармштадте. Возвращение к успеху? 19.10.2023Запрещённые демонстрации и откровенная ложь 07.10.2023Безумие в Лейпциге и два незабитых пенальти 06.10.2023О чём говорят тренеры перед игрой 05.10.2023Соперник был сильнее 03.10.2023RB Leipzig-Manchester City на Red-Bull-Arena 01.10.2023Всего лишь ничья в Лейпциге 28.09.2023Никому не было скучно или чудеса в Wiesbaden 23.09.2023Cложная игра с хорошим результатом 08.09.2023Deutschlandticket благо или не очень? 22.08.202325 августа RB Leipzig на своём поле встречается с VfB Stuttgart 12.08.2023Хет-трик Дани Олмо и Суперкубок едет в Лейпциг 08.08.2023Профилактика короновируса 29.08.2023Урожай зерна в Германии снизился  27.01.2023Аренда жилья в Германии дорожает быстрее, чем сама недвижимость 28.03.2023Методы защиты собаки от клещей 26.04.2023Беллингем – лучший игрок мира не старше 21 года по версии ESPN 08.09.2023Бундестаг принял долгожданный закон об отоплении 22.03.2023Редакция «Берлинского Телеграфа» поздравляет с праздником Наурыз мейрамы 24.07.2023Железнодорожники пообещали не бастовать до конца школьных каникул 26.09.2023Нюрнбергский международный кинофестиваль 21.09.2023Президенты Германии и Италии обсудили проблемы миграции 22.03.2024В Германии окончательно легализовали каннабис

Analyse: Warum Deutschland reich ist, die Deutschen aber arm und wütend sind

Die extrem ungleiche Verteilung des Wohlstands in Deutschland trägt zum Unwohlsein des Landes bei.

Während des Großteils seiner Nachkriegsgeschichte war Deutschland ein Leuchtturm des Wohlstands und politischer Stabilität. Jetzt stagniert die Wirtschaft, und die soziale Harmonie ist einer Verbitterung und Spaltung gewichen.

Die extrem ungleiche Vermögensverteilung in Deutschland ist eine bedeutende, jedoch oft unterschätzte Ursache für diese Misere: Die obersten 10 % der deutschen Haushalte verfügen über ein Nettovermögen von mindestens 725.000 € und kontrollieren mehr als die Hälfte des Vermögens des Landes. Im Gegensatz dazu verfügen die untersten 40 % der Haushalte über ein Nettovermögen von höchstens 44.000 €, wie eine Erhebung der Bundesbank aus dem Jahr 2021 zeigt.

Zusammen mit dem allgegenwärtigen Gefühl, dass Deutschland aus den Fugen gerät — sei es durch die brüchige Infrastruktur, die Inflation oder den Verlust von billigem Gas aus Russland — macht die wirtschaftliche Unsicherheit die Deutschen anfällig für Randgruppenargumente. Diese behaupten, dass ihr Lebensstandard bedroht ist und die Regierung nicht auf dem Laufenden sei. Langfristig muss die größte europäische Volkswirtschaft ihr arbeitsbestrafendes Steuersystem reformieren und eine breitere Verteilung des Kapitals fördern.

In den letzten Tagen haben wütende Landwirte landesweit Straßen blockiert, angeblich um gegen die Kürzung von Agrarsubventionen zu protestieren. Ihnen haben sich Anhänger der politisch rechtsgerichteten Alternative für Deutschland (AfD) angeschlossen, die die Aufnahme von Migranten für die Haushalts- und Wirtschaftsmisere des Landes verantwortlich machen. Fast ein Viertel der Bevölkerung gibt an, dass sie die AfD wählen würden, wenn heute Wahlen stattfänden — und es wird nicht ausgeschlossen, dass diese Zahl bis zur Bundestagswahl im nächsten Jahr noch steigt.

Die Bundesregierung steht vor einem Scherbenhaufen, nachdem sie im vergangenen Monat gezwungen war, etwa 17 Milliarden Euro aus dem Haushalt einzusparen. Dies geschah, nachdem das Verfassungsgericht entschieden hatte, dass der Versuch, ungenutzte Pandemiemittel für Klimainvestitionen umzuwidmen, illegal war.

Die Vereinbarkeit der Anti-Schulden-Philosophie der Freien Demokraten mit dem Festhalten der Sozialdemokraten an Sozialausgaben und der Entschlossenheit der Grünen, die Dekarbonisierung voranzutreiben, hat zu Gezänk und Kompromissen geführt, die fast niemanden zufriedenstellen.

Diese Polarisierung, die an die Verunglimpfungen der Trump-Anhänger und der französischen Gelbwesten erinnert und von ähnlichen Echokammern in den sozialen Medien sowie dem Misstrauen gegenüber den Mainstream-Medien angefacht wird, ist dennoch schockierend für ein Land, das sich des Zusammenhalts und des gemeinsamen Wohlstands rühmt.

Doch das mit dem gemeinsamen Wohlstand ist zum Teil ein Mythos: Die Ungleichheit ist im europäischen Vergleich hoch, und das durchschnittliche Nettovermögen liegt mit rund 106.000 Euro deutlich unter dem Median des Euroraums von rund 150.000 Euro.

Natürlich kann man argumentieren, dass die Deutschen nicht viel Geld brauchen, um komfortabel zu leben, weil sie über eine gute öffentliche Versorgung verfügen: In einigen Bundesländern ist die Kinderbetreuung kostenlos, ebenso wie die Studiengebühren an öffentlichen Universitäten. In letzter Zeit haben die Gewerkschaften Lohnerhöhungen durchgesetzt, während Anleger höhere Zinsen auf Bankeinlagen erhalten haben; selbst die Landwirte haben höhere Gewinne erzielt.

Allerdings besitzt weniger als die Hälfte der Haushalte ein Eigenheim und hat somit nicht von den steigenden Immobilienpreisen profitiert — das durchschnittliche Vermögen der deutschen Mieterhaushalte liegt laut Bundesbank bei nur 16.000 Euro.

Inzwischen investiert nur etwa jeder sechste Deutsche in den Aktienmarkt. Im Jahr 2019 enthüllte der damalige Finanzminister Olaf Scholz, dass er sein gesamtes Geld auf einem niedrig verzinsten Bankkonto aufbewahrt. Auch wenn sein Eingeständnis die Sympathie von Deutschlands vorsichtigen Anlegern gewonnen haben mag, sprach es Bände über die selbstzerstörerische Einstellung des Landes zum Investieren.

Ein Großteil des deutschen Reichtums befindet sich in privaten, familiengeführten kleinen und mittleren Unternehmen, die als Mittelstand bekannt sind. Diese sind ein Motor für die Schaffung von Arbeitsplätzen, aber ihre Sparsamkeit untermauert die Leistungsbilanzüberschüsse, für die Deutschland oft kritisiert wird, und trägt zur Ungleichheit und zur Unterdrückung des Binnenkonsums bei, so der Internationale Währungsfonds.

Lange Zeit lenkten Deutschlands boomende Exporte und Haushaltsüberschüsse von diesen Unzulänglichkeiten ab, doch nun sind die Schwächen des deutschen Wirtschaftsmodells offensichtlich geworden. Laut einer am Montag veröffentlichten offiziellen Schätzung schrumpfte die Wirtschaftsleistung im Jahr 2023 um 0,3 %, und in diesem Jahr könnte die Wirtschaft nur um 0,3 % wachsen, sagen von Bloomberg befragte Ökonomen.

Eine alternde Bevölkerung belastet auch das großzügige deutsche Sozialversicherungssystem. Ohne Reformen könnte der Anteil des Staatshaushalts, der für die Renten ausgegeben wird, bis 2050 auf mehr als die Hälfte ansteigen, verglichen mit etwa einem Viertel heute.

Der Plan von Finanzminister Christian Lindner, das umlagefinanzierte Rentensystem durch einen schuldenfinanzierten deutschen Staatsfonds zu ergänzen, der in globale Aktien investiert, reicht nicht aus, um die Finanzierungslücke zu schließen.

Die zunehmend zerstrittene Politik Deutschlands lässt einen wenig optimistisch sein, was die Chancen für weitere Reformen zur Verringerung der Ungleichheit und zur Ausweitung des Vermögensbesitzes angeht, aber an guten Ideen herrscht kein Mangel.

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und führende deutsche Ökonomen kritisieren seit langem das Steuersystem des Landes, weil die Belastung zu stark auf die Löhne ausgerichtet ist, während die Vermögens- und Erbschaftssteuern niedrig sind.

So gibt es z. B. weitreichende Erbschaftssteuerbefreiungen für Unternehmenseigentümer mit der Begründung, dass sonst Arbeitsplätze und Investitionen gefährdet wären. Andere argumentieren, dass diese Regeln zu großzügig sind. Das Ergebnis ist, dass Steuern auf große Erbschaften oft niedriger sind als auf ein kleineres Erbe.

Pläne, das Vermögen der Durchschnittsbürger zu erhöhen, müssen nicht bedeuten, dass man es den Reichen wegnimmt. In Deutschland fehlt es an steuereffizienten Möglichkeiten, in den Aktienmarkt zu investieren — es gibt zum Beispiel kein Äquivalent zu den individuellen Sparkonten (ISAs) im Vereinigten Königreich oder den 401ks und Roth IRAs in den USA.

Die Idee eines „Bürgefonds“ erscheint verlockend, d.h. eine „Bargeldausschüttung“ von z.B. 20.000 € an jeden jungen Erwachsenen, die für bestimmte Ausgaben wie den Erwerb von Eigentum oder die Bezahlung von Bildung reserviert werden könnte. Es überrascht nicht, dass AfD-Politiker diese Idee ablehnen, weil dies bedeuten könnte, dass noch mehr Geld an Migrantenkinder verteilt wird.

Die Ironie der wachsenden Unterstützung für die AfD ist, dass viele ihrer einkommensschwachen Anhänger wenig von ihrem Programm profitieren würden, das sich unter anderem gegen Eigentums-, Vermögens- und Erbschaftssteuern richtet.

Mehr Menschen an den Vorteilen des wirtschaftlichen Wohlstands teilhaben zu lassen, würde viel dazu beitragen, die Unterstützung für radikale politische Parteien zu kanalisieren und die Wut abzukühlen, die derzeit in Deutschland hochkocht.

Bild: Pixabay & Bloomberg.com